Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Kompetenzen Bündeln - Gesundheitsstandort stärken

Gesundheitswirtschaft Hamburg

GesundheitsMETROPOLE GesundheitsTRENDS GesundheitsKÖPFE GesundheitsKALENDER


Vorwort der Geschäftsführung

Liebe Leserin, lieber Leser,

stellvertretend für unseren Geschäftsführer Jan Quast, möchte ich Sie heute in diesem Newsletter begrüßen. Die Sommer- und Ferienzeit hat begonnen und neben den Kolleginnen und Kollegen aus der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH, werden vielleicht auch Sie demnächst den ein oder anderen Urlaubstag genießen.

So heiter das Wetter uns stimmt, das aktuelle Stimmungsbild in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen der Gesundheitsbranche ist eher durchwachsen, wie der DIHK in seinem jüngsten Gesundheitsreport festgestellt hat. Aufgrund der aktuellen weltpolitischen Entwicklungen verändern sich absehbar die strukturellen und finanziellen Risiken für uns alle.

Nicht zuletzt vor den absehbaren Auswirkungen der internationalen, aber auch nationalen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen, beschäftigt uns nach wie vor das Thema Fachkräftefindung und -bindung. Die damit einhergehenden Herausforderungen lieferten den Impuls neue Initiativen zu diesen Themen zu starten, über die wir in diesem Newsletter berichten.

Auch werfen wir einen Blick auf die unglaublich aktive Start-up-Szene in Hamburg. Zahlreiche Start-ups entwickeln bereits direkt digitale Lösungen rund um das Thema Gesundheit, andere haben Ideen und Lösungen entwickelt, die sich für die Anwendung im Gesundheitsbereich transformieren lassen. Wir unterstützen die Start-ups nicht nur bei der Vernetzung mit wichtigen Stakeholdern und Beratungsleistungen, sondern vermitteln auch Investoren, die für die Realisierung der Vorhaben oft enorm wichtig sind.

Lernen Sie auch in dieser Newsletter-Ausgabe wieder neue Start-ups sowie weitere interessante Informationen rund um die Aktivitäten und Angebote der Clusteragentur und des Fördervereins kennen.

Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Sandra Heuchert



  Foto: Ulrich Perrey 


GesundheitsMETROPOLE


Hamburgische Initiative zur Fachkräftefindung und -bindung im Gesundheitswesen

Gemeinsam mit dem Ausschuss für Gesundheitswirtschaft der Handelskammer Hamburg und Life Science Nord hatte die Gesundheitswirtschaft Hamburg am 4. Mai zu einem Austausch zum Thema Fachkräftegewinnung in der Gesundheitswirtschaft eingeladen. Vertreter von Kammern und Verbänden der Gesundheitswirtschaft tauschten sich dabei über ihre Erfahrungen und Strategien aus.

Die gemeinsame Initiative hat zum Ziel, in einer konzertierten Aktion über Kammer- und Verbandsgrenzen innerhalb der Gesundheitswirtschaft hinweg, einen übergreifenden Plan für die Fachkräftegewinnung - zunächst für die Ausbildung - zu entwickeln und gemeinsam Aktionen umzusetzen.

Follow-Up-Termine zur Erarbeitung konkreter Aktivitäten sind nach den Sommerferien zu den Schwerpunktthemen „Zusammenarbeit mit Schulen“ und „Integration von ausländischen Fachkräften“ geplant. Für weitere Informationen nehmen Sie gern Kontakt zu Frau Arteldt von der Handelskammer unter dieser Adresse auf.



Town Hall-Gespräch mit Herrn Joachim Prölß



Foto: Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.

(Von links nach rechts: Joachim Prölß, Vorstandsmitglied UKE; Prof. Dr. Anja Behrens-Potratz, Vorstandsmitglied GWHH e.V.; Dr. Florian Brill, Vorstandsvorsitzender GWHH e.V.; Jan Quast, Geschäftsführer GWHH GmbH)

Am 27. April hat der Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V. im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Town Hall- Gespräche“ die Vereinsmitglieder wieder zu einem exklusiven Treffen eingeladen. Zu Gast war dieses Mal Herr Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für Patienten- und Pflegemanagement des UKE.

Herr Prölß gab einen spannenden Einblick in die zukunftsorientierte Personalpolitik und das Employer Branding des UKE und stand den Vereinsmitgliedern für Fragen zur Verfügung. Beim anschließenden gemeinsamen Après hatten die Veranstaltungsteilnehmer nach Corona-bedingter Pause endlich einmal wieder die Gelegenheit zum persönlichen Austausch und konnten individuelle Themen untereinander und mit Herrn Prölß vertiefen.

Erfahren Sie mehr über den Förderverein der Gesundheitswirtschaft Hamburg.



Weitere Labor- und Raumkapazitäten auf dem Forschungscampus für Start-ups aus den Life Sciences



Foto: © Desy, Marta Mayer


Das gemeinsame Innovationszentrum von DESY, der Stadt Hamburg und der Universität Hamburg schafft weitere Labor- und Raumkapazitäten auf dem Forschungscampus für Start-ups aus den Life Sciences. Der Hamburger Senat fördert die schnelle Erweiterung der Start-up Labs Bahrenfeld um 360 Quadratmeter mit 700.000 Euro. Insgesamt sollen auf dem DESY-Campus in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem bestehenden Gebäude der Start-up Labs Bahrenfeld mindestens 25 Laborarbeitsplätze und 20 Büroarbeitsplätze entstehen.

Lesen Sie hier mehr dazu.

GesundheitsTRENDS


Jüngster DIHK-Gesundheitsreport vom Frühsommer 2022

In seinem jüngsten Gesundheitsreport stellt der DIHK fest, dass sich die strukturellen Risiken für die Geschäftsentwicklung verändern. Die Stimmung in den unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen ist zudem sehr unterschiedlich. Während in der deutschen Pharmabranche die Zeichen auf Wachstum stehen, hat sich die Geschäftslage in der Medizintechnikbranche verschlechtert. Bei den Gesundheits- und sozialen Diensten wirkt sich die Personalnot weiterhin negativ aus. Das Risiko steigender Energie- und Rohstoffpreise klettert auf einen Höchstwert. Über die gesamte Gesundheitswirtschaft hinweg ist das Risiko sogar stärker ausgeprägt als der Fachkräftemangel. Auch die Arbeitskosten als Geschäftsrisiko steigen weiter an und erreichen ein Allzeithoch.

Die Ergebnisse im Einzelnen können Sie hier abrufen.




DIHK Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Unzureichende Vernetzung, Hindernisse bei der Datennutzung, komplexe Entscheidungsstrukturen: Die Corona-Krise hat bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen eine lange Mängelliste ans Licht gebracht.

Wie können digitale Möglichkeiten im Gesundheitswesen besser genutzt und innovative Lösungen konsequent vorangetrieben werden? In einem Impulspapier benennt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) eine Vielzahl von Vorschlägen.

Die Forderungen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen im Einzelnen erhalten Sie hier.




Digital Health Hub Hamburg (DHHH)

Start-up-Beratungstag April bis Juni 

Nahezu monatlich bieten wir Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, sich kostenfrei von unseren Experten zu Themen beraten zu lassen, die bei der Neugründung von Unternehmen und der Einführung von Produkten berücksichtigt werden wollen. Dieses Themenspektrum ist sehr weit: Expertise ist im Bereich Kommunikation und Marketing, Datenschutz, Fördermöglichkeiten ebenso gefragt wie bei der Umsetzung eines nachhaltigen Geschäftsmodells oder Finanzierungsmöglichkeiten. Dank der ehrenamtlichen Unterstützung unserer Expertinnen und Experten und der weiterhin guten Nachfrage verschiedenster Start-ups bleiben die Start-up-Beratungstage ein gefragtes Angebot. Die überaus positiven Rückmeldungen bestätigen uns darin, das Angebot auch für die Zukunft fortzuführen.

Der nächste Beratungstag ist am 7. Juli geplant.

Informieren Sie sich hier über die Beratungsthemen und unsere Expertinnen und Experten.

 Melden Sie sich gern bei uns, wir prüfen, ob wir Ihnen ggf. noch kurzfristig freie Slots anbieten können.



Heute im Hub April bis Juni 

Unser monatliches Angebot an Start-ups, sich über unsere Kanäle einmal dem gesamten Netzwerk der Gesundheitswirtschaft vorzustellen, hat im April Orthopy wahrgenommen. 



Foto: © Orthopy

Das junge Unternehmen hat eine App entwickelt, die zeit- und ortsunabhängig eine schnellere und nachhaltige Genesung von akuten orthopädischen Verletzungen ermöglichen soll. Lesen Sie mehr in unserem Interview.


Im Mai stellte sich IntensivKontakt vor. IntensivKontakt entwickelt Hard- und Software für die digitale Patient:innen-Angehörigen-Kommunikation auf Intensivstationen. Dabei wird eine Kommunikation rund um die Uhr und rund um die Welt geschaffen. 

Genauere Informationen finden sie hier.




Foto: © IntensivKontakt

Im Juni präsentierte sich deepnostix auch über unsere Heute-im-Hub-Plattform.



Foto: © deepnostiX

Das deepnostiX Team möchte mit Hilfe von Datenintegration, maschinellem und tiefem Lernen sowie computergestützter Systembiologie das Wissen über das menschliche Darmmikrobiom zugänglicher machen. Dieses Wissen hilft bei der gesundheitlichen Prävention und Heilung.


Hier finden Sie ausführlichere Informationen.



Investoren stellten sich vor  

Für viele Start-ups entscheidet das Finden eines Investors über den Erfolg ihres Vorhabens. Am 15. März 2022 wurden im Rahmen unserer Veranstaltung „Investoren stellen sich vor“ die Rollen einmal getauscht. Zwei interessante Investoren (IFB Innovationsstarter GmbH und High-Tech Gründerfonds) pitchten vor dem interessierten Publikum.

In Hamburg entwickeln zahlreiche Start-ups digitale Lösungen rund um das Thema Gesundheit. Die Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH unterstützt im Rahmen ihrer Clustermarke Digital Health Hub (DHHH) deren Gründerinnen und Gründer, wenn es darum geht, sich mit entsprechenden Stakeholdern zu vernetzen oder von Expertinnen und Experten zu bestimmten Gründungsproblemen beraten zu werden. Dabei wird immer wieder ersichtlich, dass für viele Start-ups das Finden eines Investors über den Erfolg ihres Vorhabens entscheidet. Die Suche nach einem passenden Investor gestaltet sich allerdings häufig wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Investoren, die händeringend nach guten Investitionsmöglichkeiten in der Start-up-Szene suchen.

Die Pitches können sich Interessierte hier im Film zur Veranstaltung anschauen.


News aus dem Cluster-Projekt GliH 2.0

In dem von der Sozialbehörde geförderten Projekt „Gesundheit lernen in Hamburg 2.0“ wird das im Rahmen eines Vorgängerprojekts entwickelte Portal www.berufsziel-gesundheit.de einer umfassenden inhaltlichen und technischen Überarbeitung unterzogen. Dabei werden u. a. die Informationen zu den zahlreichen Ausbildungsberufen und Studiengängen, die in Hamburg im Gesundheitswesen erlernt bzw. absolviert werden können, aktualisiert und erweitert.

Erste Recherchen und Gespräche mit relevanten Einrichtungen haben gezeigt, dass sich die Vielfalt des Gesundheitssektors in den vergangenen Jahren weiter ausdifferenziert hat, neue Berufsbilder hinzugekommen sind und die Spezialisierung zugenommen hat.

Ziel ist es weiterhin, allen, die sich für das Berufsfeld Gesundheit interessieren, einen aktuellen Überblick sowie weiterführende Informationen zu den diversen Angeboten zu geben. Somit wird eine erste Orientierungshilfe geleistet und der Einstieg erleichtert. Dabei gilt es, auch das durch die Digitalisierung geprägte Medienverhalten junger Menschen zu berücksichtigen. Das Portal wird daher neben Texten auch grafischen und filmischen Content bereitstellen und auf die Nutzung über Social-Media-Kanäle ausgerichtet sein.

Der Relaunch wird voraussichtlich gegen Mitte der zweiten Jahreshälfte erfolgen.  



News aus dem eHealth-Netzwerk

Digital Health Pitch am 21.06.2022 

Die Vernetzung und der Austausch über die Digitalisierung innerhalb der Gesundheitswirtschaft wird über die Veranstaltungsreihe Digital Health Pitch befördert. Beim Online-Pitch der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH am 21.06.2022 präsentierten vier Start-ups ihre Projekte und deren Anwendungsmöglichkeiten. Dabei warben sie um Kooperationspartner und informierten über die nächsten Entwicklungsschritte ihrer Vorhaben. Für diesen Pitch waren 70 Personen u.a. von Krankenkassen, IT- und Telekommunikationsunternehmen sowie Krankenhäusern angemeldet.

Zunächst präsentierte sich das Start-up Orthopy. Das Team begleitet Patienten mittels einer App vor, während und nach einer orthopädischen Behandlung und bietet somit eine effektive Unterstützung in allen Phasen der Therapie.

IntensivKontakt entwickelt Hard- und Software für die digitale Patient:innen-Angehörigen-Kommunikation auf Intensivstationen. Dabei wird eine Kommunikation rund um die Uhr und rund um die Welt geschaffen.

Beim OnlineDoctor können Interessierte in wenigen Schritten einen Hautarzt online konsultieren. Das Team des dritten teilnehmenden Start-ups veranschaulichte, wie man innerhalb von maximal 48 Stunden eine fachärztliche Ersteinschätzung eines Hautproblems erhalten kann.

Zum Abschluss präsentierte deepnostix ihre Mission, das Wissen über das menschliche Darmmikrobiom für jedermann zugänglich zu machen. Dabei nutzen sie Machine und Deep Learning.

Eindrücke zu den Pitches finden Sie auf unserer Twitterseite.

Die Pitches können sich Interessierte hier im Film zur Veranstaltung anschauen.

Ausrichter: Der Digital Health Pitch ist eine Veranstaltung der GWHH/DHHH und des eHealth-Netzwerks Hamburg.

      

Das Projekt eHealth-Netzwerk Hamburg wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Freie und Hansestadt Hamburg.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.



News aus Bildung und Innovation

Das ist Pflege: Tag der Pflege

Zum Tag der Pflege am 12.05.2022 veranstaltete die Hamburger Allianz für die Pflege einen Live-Talk auf Instagram zum Thema Diversität und Kultursensibilität in der Pflege.

Als Moderatorin konnten die Schauspielerin Benita Sarah Bailey, bekannt aus der MDR-Serie „Die Pflegionärin“ gewonnen werden.

Zunächst sprach Jule Leiermann von der Hamburger Allianz für die Pflege mit Frau Bailey über ihre eigenen Pflege-Erfahrungen und ihre Motivation, das Thema künstlerisch aufzugreifen.

Im zweiten Talk berichteten Bashir Nabizada, Auszubildender bei Agaplesion Bethanien Höfe, und Gurkirat Singh Rhandaw, Gesundheits- & Krankenpfleger Albertinen Krankenhaus, über ihre Wege in die Pflege. Die Bedeutung von Kultursensibilität in der Pflege wurde von Dr. Sidra Khan-Gökkaya, Beauftragte für Migration, Integration und Anti-Rassismus im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hervorgehoben. Im letzten Interview ließ Leonie Wesch, Gesundheits- und Krankenpflegerin im Marienkrankenhaus, das Publikum an ihren Erfahrungen aus einem Auslandpraktikum in Ghana teilhaben.

Den kompletten Live-Talk können Sie hier sehen.



News aus dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Rückblich auf den 16. Gesundheitstag der Hamburger Wirtschaft 2022 



Foto: ©  Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V.

Nachdem der Gesundheitstag 2020 entfallen musste und im letzten Jahr nur virtuell stattfinden konnte, fand der 16. Gesundheitstag der Hamburger Wirtschaft in diesem Jahr endlich wieder in Präsenz statt. Rund 100 Gäste nahmen am abwechslungsreichen und informativen Programm am 21. April 2022 in der Handelskammer Hamburg teil.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Preisverleihung der Hamburger Gesundheitspreise durch Frau Senatorin Dr. Leonhard. Ausgezeichnet wurden die glücklichen Preisträgerinnen und Preisträger zum Ausschreibungsthema „Anerkennung und Wertschätzung im Unternehmen“ in drei Kategorien "kleine, mittlere, große Unternehmen".

Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmenden in verschiedenen Workshops vernetzen und austauschen. Eine detaillierte Rückschau auf den Gesundheitstag sowie Gesundheitspreis erhalten Sie hier.


GesundheitsKÖPFE



Dr. Susanne Klein, Barmer Hamburg, Landesgeschäftsführerin




Foto: Dr. Susanne Klein




Wo sehen Sie den Gesundheitsstandort Hamburg in Zukunft, Frau Dr. Klein?

„Am Gesundheitsstandort Hamburg wird es in Zukunft noch mehr innovative, patientenorientierte Versorgungskonzepte geben, die über die Sektorengrenzen zwischen dem ambulanten und stationären Bereich hinweg entwickelt werden. Die Vernetzung der medizinischen Versorgung wird eine kontinuierliche Behandlung von Patientinnen und Patienten möglich machen. Wir können eine hochwertige Behandlung, lückenlose Notfallversorgung und gute Erreichbarkeit zusammenbringen, wenn wir vorhandene Ressourcen optimal verteilen und einsetzen. Hamburg hat ein hohes Potenzial kreativer Köpfe und Start-ups, so dass wir auch in Zukunft von hier aus viele gute Ideen ins ganze Land aussenden werden“.

Frau Dr. Susanne Klein ist Landesgeschäftsführerin der BARMER in Hamburg. Sie verfügt über weitreichende Erfahrungen und Kenntnisse rund um das Gesundheitssystem. Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover war Susanne Klein als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gesundheits-, Versicherungs- und Informationsökonomie tätig, bevor sie zu einer großen deutschen Krankenkasse wechselte. Zunächst war sie dort Referentin in der Unternehmensentwicklung, später Leiterin Versorgungsmanagement Entwicklung. Zwei Jahre leitete sie die Landesvertretung Bremen, bevor sie 2021 zur BARMER nach Hamburg wechselte. Hier hat sie die Verantwortung für mehr als 178.000 hamburgische Krankenversicherte übernommen.

Frau Dr. Klein ist Mitglied im Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.

Jens Juncker, DAK Gesundheit, Leiter der Landesvertretung Hamburg




Foto: DAK Gesundheit


Wo sehen Sie den Gesundheitsstandort Hamburg in Zukunft, Herr Juncker?

„Die Hansestadt Hamburg hat durch ihre Spitzenmedizin schon jetzt einen guten nationalen und auch internationalen Ruf als Gesundheitsstandort. In Zukunft wird die Metropolregion Hamburg durch die Zentralisierung und Spezialisierung an Bedeutung als Wirtschafts- und Gesundheitsstandort gewinnen, was durch eine Bündelung von Kompetenzen noch verstärkt werden könnte. Sicher ist, dass die Digitalisierung und die Vernetzung vorhandener und zukünftiger Leistungsangebote eine neue Bedeutung bekommen werden und das Gesundheitswesen neue Denkansätze braucht, damit wir die Herausforderungen der demografischen Entwicklung meistern und den hohen Level der Versorgung der Versicherten am Gesundheitsstandort Hamburg halten und ausbauen können.“

Jens Juncker ist der Leiter der Landesvertretung Hamburg der DAK-Gesundheit. Der 52-jährige Gesundheitsökonom arbeitet seit 34 Jahren für die Krankenkasse und ist das Gesicht der DAK-Gesundheit in Hamburg. Er steht der Politik und Vertragspartnern als zentraler Ansprechpartner zur Verfügung. Mit seinem Team ist Jens Juncker verantwortlich für die Vertragsverhandlungen mit Ärzten, Zahnärzten und Krankenhäusern und steuert damit die Angebote für die DAK-Versicherten in Hamburg. Als große bundesweite Krankenkasse entwickelt die DAK-Gesundheit mit selektiven Verträgen innovative Versorgungslösungen und bietet ihren Versicherten in Hamburg spezielle Verträge, die über das normale Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen.

Herr Juncker ist Mitglied im
Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.



Dr. Lukas Aschenberg, Peter Molitor, Tim Aschenberg, Gründer Tiplu GmbH




Foto: Tiplu GmbH


Wo sehen Sie den Gesundheitsstandort Hamburg in Zukunft?

„Hamburg hat gute Zukunftsperspektiven, wenn wir es weiter schaffen, Unternehmen hervorzubringen, die sich mit der Erfassung und interoperablen Verfügbarkeit von Patientendaten beschäftigen. Denn diese erlauben datenbasierte Entscheidungsunterstützung im ersten, und führen bis hin zu datenbasierter Automatisierung im zweiten Schritt. Auf Basis von Millionen von Fällen kann in jedem Prozess, abhängig von deren Outcome, entschieden werden, was der passende nächste Schritt ist: Röntgen oder CT? Konservative oder operative Behandlung? Können Komplikationen auftreten? Mit welcher individuellen Wahrscheinlichkeit? Diese und auch jede andere Frage, dessen Antwort sich in Daten begründet lässt, können so patientenindividuell beantwortet werden – das ist die Zukunft.“

Tiplu wurde 2016 von Tim Aschenberg, Softwareentwickler & Geschäftsführer; Dr. med. Lukas Aschenberg, Arzt & Geschäftsführer und Peter Molitor, Leiter Vertrieb gegründet. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen mehr als 150 Mitarbeiter:innen. Gestartet ist alles mit der Kodiersoftware MOMO. Sie ermöglicht Krankenhäusern die Sicherung der Liquidität durch vollständige, leistungsgerechte Kodierung. Die Software wird mittlerweile in über 400 deutschen Krankenhäusern eingesetzt. Inzwischen beschäftigt sich Tiplu weitreichend mit der Krankenhausdigitalisierung durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und den Betrieb des größten medizinischen Machine Learning-Netzwerks in Deutschland, mit mittlerweile über 100 deutschen Partnerkrankenhäusern. Auf dieser Basis entwickelt Tiplu KI-gestützte Softwarelösungen u.a. im Bereich Clinical-Decision-Support.

Die Tiplu GmbH ist Mitglied im
Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.



Cornelia Costanzo, Kommunikation und Community Management, Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH




Foto: GWHH GmbH



Seit Februar 2022 ergänzt Frau Costanzo als Community Managerin im Bereich Kommunikation das Team der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH. Sie pflegt und erweitert die digitalen Marketingkanäle der Clusteragentur und begleitet die Projekt- und Clustermanager kommunikativ bei der Umsetzung verschiedenster Projekte.

Frau Costanzo ist Magistra Artium der Deutschen Philologie, Soziologie und Kommunikationswissenschaft. Ihre langjährige Erfahrung im Bereich Marketing und Kundenbindung bringt sie ein, um die Themen der Gesundheitswirtschaft einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.






GesundheitsKALENDER

07. Juli 2022

04. August 2022

25. August 2022

01. September 2022
Start-up-Beratungstag Infos zu Themen und Anmeldung finden Sie hier.

Start-up-Beratungstag Infos zu Themen und Anmeldung finden Sie hier.

6. eHealth-Day Kostenfreie Anmeldung hier.

Start-up-Beratungstag Infos zu Themen und Anmeldung finden Sie hier.

Die geplanten Live-Veranstaltungen können sich aufgrund der aktuellen Situation ändern. Alternativ werden die Veranstaltungen als Web-Seminare durchgeführt oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Wir halten Sie auf unserer Homepage informiert.


Sie möchten keine weiteren Informationen per E-Mail zu Veranstaltungen und aktuellen Themen von uns erhalten? Dann klicken Sie bitte hier und Ihre E-Mail-Adresse wird aus diesem Verteiler entfernt.


Impressum - Datenschutz