Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Kompetenzen Bündeln - Gesundheitsstandort stärken

Gesundheitswirtschaft Hamburg

GesundheitsMETROPOLE GesundheitsTRENDS GesundheitsKÖPFE GesundheitsKALENDER


Vorwort der Geschäftsführung

Liebe Leserin, lieber Leser,

die jüngst vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz veröffentlichten Zahlen der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung zeigen, dass die Gesundheitswirtschaft in Hamburg im ersten Jahr der Pandemie eine gegenüber dem Vorjahr stabile Bruttowertschöpfung erzielt und bei den Beschäftigtenzahlen zugelegt hat. Die Gesundheitswirtschaft war damit ein Stabilitätsanker in der Krise, über die Ausstrahleffekte auch für andere Wirtschaftszweige. Rückgrat der Entwicklung bildete die medizinische Versorgung.

Kaum ist Licht am Ende des (Pandemie-)Tunnels zu sehen, bedrückt uns der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine. Schreckliche Bilder von Massakern an der Zivilbevölkerung lassen niemanden unberührt. Die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft ist auch unter den Hamburger Unternehmen groß. Haben Sie bereits eine Initiative gestartet? In unserem Newsletter erfahren Sie, wo Sie eine passende Unterstützungsmöglichkeit anbieten oder finden können.

Informieren Sie sich in diesem Newsletter außerdem über unsere geplanten Veranstaltungen und jüngsten Aktivitäten.

Ihr Jan Quast 



    
  Foto: Tim Hoppe 

GesundheitsMETROPOLE


#WirtschaftHilft der Ukraine

Hunderttausende Menschen fliehen vor dem Krieg in der Ukraine. Sie werden in ganz Europa mit großer Anteilnahme und Hilfsbereitschaft empfangen.
Auch viele Unternehmen engagieren sich, sammeln Spenden oder organisieren den Transport von Hilfsgütern.

Die Handelskammer Hamburg stellt hier eine Übersicht über verschiedene Initiativen und Hilfsmöglichkeiten vor, die Sie mit Ihrem Unternehmen unterstützen können.



Hamburger Projekt entwickelt digitale Tools zur Gesundheitsförderung auf Handelsschiffen


Foto: © e-healthy ship 2018

Die Analyse von Unfällen und Erkrankungen auf hoher See zeigt, wie notwendig auch heutzutage eine schnelle und adäquate notfall- und intensivmedizinische Versorgung von Seeleuten auf hoher See ist. Gerade Großcontainerschiffe sind auf dem Weg von Europa nach Asien oder Amerika oft mehrere Tage bis Wochen unterwegs, ohne einen Hafen anzulaufen oder in Landnähe zu sein.

Hauptziel des interdisziplinären Projektes „e-healthy ship“ war es daher, das Gesundheitsmanagement auf Handelsschiffen zu verbessern, um die Widerstandsfähigkeit der Besatzungen zu stärken sowie sie für medizinische Notfälle zu wappnen.

Der Lead Partner des Projekts, das Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM), entwickelte hierfür über Monate hinweg Fragebögen, testete Geräte und lotete Methoden aus. Das ZfAM ist eine Einrichtung der Hamburger Behörde für Justiz und Verbraucherschutz (BJV), die eng mit dem Fachbereich Medizin der Universität Hamburg-Eppendorf (UKE) verbunden ist.

Ab sofort stehen die Ergebnisse des EU-Projekts bereit: Digitale Tools rund um die Gesundheit von Seeleuten, die von Reedereien und anderen Interessierten genutzt werden können.

Erfahren Sie mehr über das Projekt und die entwickelten digitalen Tools.




Town Hall-Gespräch mit Herrn Joachim Prölß 

Am 27. April 2022 bietet der Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Town Hall-Gespräche“ seinen Mitgliedern wieder exklusiv die Gelegenheit, zu aktuellen Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft mit einer Persönlichkeit aus der Branche zu diskutieren.

Zu Gast sein wird dieses Mal Herr Joachim Prölß, Vorstand des UKE.


Foto: © UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF


Joachim Prölß ist seit dem 1. März 2010 im UKE und zählt als Direktor für Patienten- und Pflegemanagement zum vierköpfigen Vorstand des Universitätsklinikums. Seit Juni 2017 ist er im Vorstand auch für Personalangelegenheiten verantwortlich. Prölß ist gelernter Fachkrankenpfleger, Diplompflegemanager und er absolvierte einen Masterstudiengang in Gesundheits- und Sozialmanagement. Vor seiner Zeit im UKE war er leitender Pflegedirektor der Kliniken der Stadt Köln.

Haben Sie Interesse auch Ihre Themen in die politische Diskussion einzubringen? Werden Sie Mitglied im Verein Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.

Erfahren Sie mehr über den Förderverein der Gesundheitswirtschaft Hamburg.




Pilotprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte an Hamburger Grundschulen“


Foto: BSB/Pasternack

Das vor einem Jahr gestartete Pilotprojekt „Schulgesundheitsfachkräfte an Hamburger Grundschulen“ leistet Hilfestellung zur körperlichen und psychischen Gesunderhaltung von Schülerinnen und Schülern. Am 3. März stellten die Kooperationspartner Schulbehörde, Sozialbehörde, der Verband der Ersatzkassen (vdek) und das Bezirksamt Nord den aktuellen Stand des Pilotprojekts vor. Die Schulgesundheitsfachkräfte (SGFK), die in der Regel ein Studium mit gesundheitswissenschaftlichem Schwerpunkt absolviert haben, vermitteln Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung und stärken ihr seelisches Wohlbefinden. Inzwischen arbeiten 13 SGFK an 18 Grundschulen. Das Kooperationsprojekt läuft noch bis April 2025.

Erfahren Sie hier mehr über das Projekt.



GesundheitsTRENDS


DiGA in der Praxis: Erkenntnisse und Erfahrungen von Ärztinnen und Ärzten

Ein Jahr nach der Einführung von verschreibungsfähigen Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) hat die Stiftung Gesundheit eine repräsentative, deutschlandweite Befragung der Ärzteschaft zu dem Thema durchgeführt. Das Spektrum des Umgangs mit der Verschreibung von DiGA ist groß. Während einige Ärztinnen und Ärzte DiGA regelmäßig verschreiben, sind andere mit der digitalen Medizin nicht vertraut oder lehnen sie generell ab.

Bis Ende September 2021 zählten die Ersatzkassen (TK, Barmer, DAK, KKH, hkk und HEK) etwa 24.000 Zugangscodes aus. Bei ca. 28 Millionen Versicherten entspricht dies einer Durchdringung von unter 0,1 %. Dagegen wurden die Top-40 Gesundheits-Apps 2020 ca. 2,4 Millionen Mal heruntergeladen.

Erfahren Sie mehr über die Erkenntnisse aus der Befragung, z.B. über bevorzugte Anwendungsgebiete und Hemmnisse bei der Verschreibung von DiGA.



Gesundheitswirtschaft in Hamburg wächst kontinuierlich

In Hamburg wächst die Gesundheitswirtschaft seit Jahren und bildet einen wichtigen Anteil an der Gesamtwirtschaftsleistung. Das bestätigen die Länderergebnisse der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung, die aktuell vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz für das Jahr 2020 veröffentlicht wurden.

Mit einer Bruttowertschöpfung von 11,6 Milliarden Euro im Jahr 2020 erzeugte die Gesundheitswirtschaft in Hamburg 10,7 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung Hamburgs. Zwischen 2011 und 2020 hat die Gesundheitswirtschaft ihren Anteil an der Gesamtwirtschaft Hamburgs um 1,4 Prozent erhöht und gehört damit zu den wichtigsten Treibern der Wirtschaft in der Stadt. Das durchschnittliche Wachstum der Bruttowertschöpfung seit 2011 liegt bei 4,3 Prozent pro Jahr. Damit ist die Gesundheitswirtschaft in Hamburg im von der Corona-Pandemie gekennzeichneten Jahr 2020 nicht nur 1,6-mal so stark gewachsen wie die Gesamtwirtschaft Hamburgs mit 2,7 Prozent pro Jahr, sondern auch stärker als die Gesundheitswirtschaft auf Bundesebene (3,3 Prozent pro Jahr).

Gleichzeitig waren im Jahr 2020 in der Gesundheitswirtschaft in Hamburg 200.000 Menschen erwerbstätig. Dies entspricht einem Anteil von 15,5 Prozent des gesamten Arbeitsmarktes in der Hansestadt. Seit dem Jahr 2011 ist die Zahl der Erwerbstätigen in der Gesundheitswirtschaft um durchschnittlich 2,6 Prozent gewachsen und damit stärker als der Hamburger Arbeitsmarkt insgesamt (1,2 Prozent pro Jahr). Im Vergleich zur Bundesebene (1,6 Prozent pro Jahr) ist das durchschnittliche jährliche Wachstum der Erwerbstätigenzahl in der Gesundheitswirtschaft in Hamburg mit durchschnittlich einem Prozentpunkt ebenfalls stärker ausgeprägt als im Bundesdurchschnitt.

Quellen:

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) (2022): Gesundheitswirtschaft – Fakten & Zahlen. Länderergebnisse der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung, Daten 2020.
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (2021): Gesundheitswirtschaft – Fakten & Zahlen. Ergebnisse der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung, Daten 2020.

Weitere ökonomische Kennzahlen für die Stadt Hamburg können hier abgerufen werden.




Digital Health Hub Hamburg (DHHH)


Call the expert – Start-up-Beratungstag 

Nahezu monatlich bieten wir Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, sich kostenfrei von unseren Expertinnen und Experten zu Themen beraten zu lassen, die bei der Neugründung von Unternehmen und der Einführung von Produkten berücksichtigt werden wollen. Dieses Themenspektrum ist sehr weit: Expertise ist im Bereich Kommunikation und Marketing ebenso gefragt wie die Umsetzung eines nachhaltigen Geschäftsmodells oder Finanzierungsmöglichkeiten. Der diesjährige Auftakt dieser Veranstaltungsreihe fand am 3. März mit großem Interesse seitens der Start-ups statt.

Der nächste Beratungstag ist am 5. Mai geplant.

Informieren Sie sich hier über die Beratungsthemen und unsere Expertinnen und Experten.



Start-up-Beratungstage - Vorschau

Die ungebrochen hohe Nachfrage nach den Beratungsgesprächen mit unseren Expertinnen und Experten bestätigt uns, dieses Angebot auch in Zukunft fortzuführen. Die Termine im kommenden Quartal stehen schon fest und können gerne im Kalender vermerkt werden: 9. Juni 2022 und 7. Juli 2022.



AdaptionLab bei „Heute im Hub“ 


Foto: AdaptionLab

Unser monatliches Angebot an Start-ups, sich über unsere Kanäle einmal dem gesamten Netzwerk der Gesundheitswirtschaft vorzustellen, hat in diesem Monat AdaptionLab wahrgenommen. Das junge Unternehmen entwickelt und vertreibt smarte Büromöbel und -software. Was es damit auf sich hat und wer die Gründerinnen und Gründer sind, lesen Sie in unserem Interview.




News aus dem eHealth-Netzwerk


2. Digital Health Pitch 

Hervorgegangen aus dem Covid19-Ideenpitch hat sich der Digital Health Pitch zu einem beliebten digitalen Veranstaltungsformat entwickelt. Den Unternehmen der Gesundheitswirtschaft werden Start-ups präsentiert, die innovative Lösungen für den Gesundheitsmarkt entwickelt haben. Dabei dienen die Unternehmen als Kooperationspartnerinnen bzw. -partner, um das Hamburger Digital Health-Ökosystem zu unterstützen. Nach dem erfolgreichen Auftakt im November letzten Jahres fand am 17. Februar der zweite Digital Health Pitch direkt aus dem Hamburger Digital Health Hub-Raum statt. Die vorgestellten Start-ups präsentierten beispielsweise Lösungen, wie mit digitaler Unterstützung die allgemeine Bereitschaft zur Blutspende erhöht werden kann oder wie mit einem digitalen Programm Adipositas-Patienten ein ganzheitlicher Therapieansatz geboten werden kann. 

Detailliertere Informationen sowie ein Mitschnitt der Veranstaltung finden Sie hier.


Digital Health Pitch – Vorschau 

Aufgrund der großen Nachfrage stehen wir auch hier schon mit dem nächsten Termin der Veranstaltungsreihe in den Startlöchern. Wir freuen uns schon jetzt auf die Präsentation weiterer innovativer Ideen zur Digitalisierung im Gesundheitsbereich. Merken Sie sich gerne den 21. Juni 2022 vor, dann begrüßen wir Sie zu einer weiteren Ausgabe des Digital Health Pitch.



Der Termin für den 6. eHealth-Day steht fest 

Endlich ist es wieder soweit! Der eHealth-Day geht in die sechste Runde. An diesem Tag schauen wir mit Ihnen auf die ökonomische Entwicklung des Bereichs eHealth in der zurückliegenden Dekade. Verraten können wir schon jetzt: Die Gesundheitswirtschaft wächst in Hamburg überdurchschnittlich und gehört damit zur nationalen Spitze. Auch der Hamburger Arbeitsmarkt des eHealth-Sektors wächst stärker als im Bundesdurchschnitt – das hat auch positive Ausstrahleffekte über die Landesgrenzen hinaus zur Folge. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit uns!

Der 6. eHealth-Day findet am 25. August von 10 bis 13 Uhr in der Handelskammer statt. Reservieren Sie sich Ihr Ticket schon jetzt unter diesem Link.  Alle weiteren Details zum Programm folgen in Kürze.



Mentoring-Programm

Gerade in der Gründungsphase und zum Markteintritt stellen sich junge Unternehmen viele Fragen:

  • Wie finanziere ich mein Projekt?
  • Wie bringe ich mein Produkt auf den Markt?
  • Wie kann ich gut starten und auch langfristig erfolgreich sein?

Gründende Personen und junge Unternehmen erhalten über unser Mentoring-Programm die Möglichkeit zu einem langfristigen Austausch mit bereits etablierten Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Jetzt direkt auf unserer Homepage bewerben!


      

Das Projekt eHealth-Netzwerk Hamburg wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Freie und Hansestadt Hamburg.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.




News aus dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Gesundheitstag der Hamburger Wirtschaft 2022 

Welche Möglichkeiten bietet das Betriebliche Gesundheitsmanagement, um Mitarbeitende gesund und motiviert im Unternehmen zu halten? Wie finden insbesondere kleine und mittlere Unternehmen einen Einstieg? Und wo wird Betriebliches Gesundheitsmanagement bereits vorbildlich praktiziert?

Antworten auf diese Fragen und viele weitere Anregungen und Informationen finden Sie beim diesjährigen Gesundheitstag am 21. April 2022 von 9:30 bis 17:30 Uhr in der Handelskammer Hamburg.

Am Vormittag des 16. Gesundheitstages der Hamburger Wirtschaft verleiht die Hamburger Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e.V. (HAG) die Hamburger Gesundheitspreise 2022 an insgesamt sechs Unternehmen. Die Preisverleihung ist eingebettet in eine Fachtagung zum Thema Wertschätzung im Unternehmen.

Am Nachmittag geht es in Workshops u.a. um den Einstieg ins Betriebliche Gesundheitsmanagement, um die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz und warum Resilienz nicht nur in Krisenzeiten die Top-Kompetenz ist. Lernen Sie u.a. die Preisträgerinnen und Preisträger der Hamburger Gesundheitspreise und ihre Erfolgsgeheimnisse besser kennen. Erfahren Sie wie Purpose und Gesundheit zusammenhängen, Sie mit Achtsamkeit durch den Arbeitstag kommen und wie die Rückkehr zur Präsenz-Arbeit gut klappen kann.

Das komplette Programm sowie den Anmeldelink zum Gesundheitstag erhalten Sie hier.




GesundheitsKÖPFE

Dr. Jens Beermann, Geschäftsführer Cardio Go GmbH



Foto: Dr. Jens Beermann


Wo sehen Sie den Gesundheitsstandort Hamburg in Zukunft, Herr Dr. Beermann?

„Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird sich neben der klassischen medizinischen Versorgung in Praxen und Kliniken ein breites Angebot an digitaler Versorgung etabliert haben, das mehr als 2/3 der Patienten und Ärzte regelmäßig nutzen werden. Die Kommunikation innerhalb der Ärzteschaft wird nahezu ausschließlich digital erfolgen und es wird erste Ansätze geben, Ärztinnen und Ärzten bei Diagnose und Therapie mit Künstlicher Intelligenz zu unterstützen."

Dr. Jens Beermann ist niedergelassener Kardiologe und Partner des Cardiologicum Hamburg sowie Gründer und Geschäftsführer von CardioGo. Ihn interessiert vor allem die Optimierung von medizinischer Versorgung im komplexen Deutschen Gesundheitssystem. CardioGo bietet Herzpatienten bei unklaren Beschwerden die Möglichkeit 24/7 weltweit via App unverzüglich Kontakt zu Kardiologen aufzunehmen. Ziel ist der Abbau von Über- und Unterversorgung sowie eine positive psychokardiologische Intervention.

Herr Dr. Beermann ist Mitglied im Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.






Christian Fiebig, Projekt- und Clustermanager, Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH



Foto: Christian Fiebig


Seit Februar 2022 ist Herr Fiebig als Projekt- und Clustermanager in der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH tätig. Er betreut das Mentoring-Programm und vernetzt gründende Personen mit den Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Darüber hinaus ist er Ansprechpartner für alle Veranstaltungen des eHealth-Netzwerks und auf der Suche nach neuen Expertinnen und Experten.

Herr Fiebig kennt die Gesundheitswirtschaft aus der Perspektive der gesetzlichen Krankenkassen – mit dem Fokus auf das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) war er zuvor für die Mobil Krankenkasse als Berater tätig und entwickelte das BGM der betreuten Firmen weiter.





GesundheitsKALENDER

21. April 2022

27. April 2022 
 


05. Mai 2022

09. Juni 2022

21. Juni 2022

07. Juli 2022

25. August 2022
16. Gesundheitstag der Hamburger Wirtschaft

Town Hall-Gespräch mit Herrn Prölß, Direktor für Patienten- und
Pflegemanagement, Vorstand des UKE
(exklusiv für Mitglieder des Gesundheitswirtschaft Hamburg e.V.)

Start-up-Beratungstag 

Start-up-Beratungstag 

Digital Health Pitch

Start-up-Beratungstag

6. eHealth-Day


Die geplanten Live-Veranstaltungen können sich aufgrund der aktuellen Situation ändern. Alternativ werden die Veranstaltungen als Web-Seminare durchgeführt oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Wir halten Sie auf unserer Homepage informiert.


Sie möchten keine weiteren Informationen per E-Mail zu Veranstaltungen und aktuellen Themen von uns erhalten? Dann klicken Sie bitte hier und Ihre E-Mail-Adresse wird aus diesem Verteiler entfernt.


Impressum - Datenschutz